Nach oben
 

« Zurück

01.02.2021     Blog-Kategorie: Sonstige Beiträge im Bachblüten Blog

Tags: Soda

Soda - Ein altbewährter Begleiter im Haushalt

Früher war Soda ein fester Bestandteil in jedem Putzschrank. In den letzten Jahrzehnten ist es allerdings etwas in Vergessenheit geraten. Heute wird das preiswerte Soda dank seiner vielfältigen Anwendungen und geringen Umweltbelastung immer beliebter. Doch was ist Soda genau und wie verwende ich es richtig? Alle wichtigen Fakten über Soda und seine tollen Anwendungsmöglichkeiten erfahren Sie hier.

Was ist Soda?

Sodasee Mono-Lake in Kalifornien, USA

Soda ist ein natürlich vorkommendes Salz-Mineral. Die chemische Bezeichnung lautet Natriumkarbonat (Na2CO3). Soda stammt aus der Mineralklasse der "Carbonate, Nitrate und Borate". Andere Bezeichnungen für Soda sind "Reine Soda" oder "Waschsoda". Im Handel wird es meistens als Pulver angeboten.

Vorsicht bei Kristallsoda: Hier handelt es sich um Soda, welches mit Wasser versetzt wurde. Kristallsoda ist kein Puder, sondern besteht aus kleinen Kristallen.

Hier werden wir uns allerdings nur mit reinem Soda in Pulverform beschäftigen. Im Handel wird neben dem natürlich vorkommenden Soda auch solches aus chemischer Herstellung angeboten.

Wo findet man Soda in der Natur? Soda entsteht in Sodaseen. In den USA gibt es die meisten Sodaseen. Der Mono-Lake und Owens-Lake in Kalifornien sind die grössten Quellen für Soda in den USA. Der grösste Sodasee ist allerdings der Magadi-See in Ostafrika.

Soda kennt die Menschheit schon lange. Bereits die Ägypter mumifizierten ihre Ahnen mit einer Mischung aus Soda und Natron. Im Altertum wurde Soda als Reinigungsmittel und zur Glasherstellung verwendet. Die Römer versuchten mit Soda Haare zu bleichen

- Soda: die Fakten -

  • Summenformel Na2CO3

  • EINECS-Nummer 207-838-8

  • CAS-Nummer 497-19-8

  • Dichte 2.54 g/cm3

  • Weisses geruchloses Pulver

  • In Wasser löslich

  • Weitere Bezeichnungen Waschsoda, Reine Soda, (Kristallsoda), Kalzinierte Soda, E 500 (i)

Soda in der Industrie

Soda ist in vielen Industriezweigen ein notwendiges Gut, welches in hohen Mengen benötigt wird. In der Industrie wird daher ausschliesslich chemisch produziertes Soda verwendet.
Die Glasindustrie verwendet Soda als Rohstoff für ihre Glasschmelzen. Damit ist sie Spitzenreiter, was den Verbrauch von Soda angeht.
Die chemische Industrie verwendet Soda zum Beispiel zur Herstellung von Bleichmitteln, Farben, Füllstoffen, Industriereinigern und Klebstoffen.
In der Eisenhüttenindustrie wird Soda zur Entschwefelung von Roheisen, Gusseisen und Stahl verwendet.
Die Waschmittel- und Seifenindustrie verwendet Soda für die Herstellung von Waschmittel und Reinigungsmittel.

 

Soda, Natron, Backsoda, Waschsoda - Hört sich ähnlich an, ist aber nicht das Gleiche!

Hier sehen auf einem Blick, wo die Unterschiede zwischen Soda (Waschsoda) und Natron (Backsoda) liegen. 

  Natron (Backsoda) Soda (Waschsoda)
chemische Bezeichnung Natriumhydrogen Carbonat Natrium Carbonat
Summenformel: NaHCO3 Na2CO3
Deutsche Bezeichnungen: Kaiser-Natron, doppeltkohlensaures Natron, Natriumbicarbonat, Natriumbikarbonat, Backsoda, Bullrich-Salz, E 500 (ii) Waschsoda, Reine Soda, (Kristallsoda), Kalzinierte Soda, E 500 (i)
Englische Bezeichnungen: Sodium bicarbonate Sodium carbonate
Aussehen: Feines weisses Pulver Feines weisses Pulver
Achtung! Hier besteht Verwechslungsgefahr!
Kennzeichnen Sie beide Behälter ausreichend um eine Verwechslung auszuschliessen.
Verhalten: Natron reagiert durch Hitze, Feuchtigkeit und Säure und setzt Kohlensäure frei. Als Bestandteil von Backpulver ist dieser Effekt erwünscht und sorgt für einen lockeren Teig. Waschsoda reagiert stärker und basischer durch Hitze, Feuchtigkeit und Säure. Für einen gelungenen Kuchen daher besser nicht einsetzen.
Durch seine starke Reaktion ist es besser als Reiniger einsetzbar. Eine Mischung mit Säure und Soda sorgt für eine heftige Schaumbildung. Es sollte daher umsichtig gehandhabt werden. 
Anwendungsgebiete: Lebensmittelbereich, Kosmetik, Gesundheit, Haushalt  Verwendung hauptsächlich als effektiver Haushaltsreiniger. Wirkt bei starken Verschmutzungen besser als Natron. 

Sodawasser - Der Name ist trügerisch

Sodawasser ist ein beliebter Zusatz in vielen Cocktails und Drinks. Der Name kann allerdings wirklich verwirrend sein: Denn in Sodawasser ist kein Soda drin!
Laut der deutschen Mineral- und Tafelwasserverordnung ist Sodawasser ein kohlensäurehaltiges Wasser, welches mit mindestens 570 Milligramm Natriumhydrogencarbonat (Natron) pro Liter angereichert wurde.

 

Soda - Ein umweltfreundlicher und natürlicher Reiniger

Reinigen mit Soda

Welches Soda eignet sich für die Anwendung im Haushalt?
Nutzen Sie einfach das Doktor-Klaus Premium Soda in technischer Qualität.

Ein zuverlässiger Fettlöser: Soda hat stark alkalische Eigenschaften. Daher lassen sich damit sehr gut Fette und Eiweisse lösen. Ideal geeignet, um eingebrannte Essensreste aus Pfannen und Töpfen zu entfernen. Verwenden Sie hierzu 2 EL Soda mit 500 ml Wasser. Die Lösung geben Sie anschliessend in die Pfanne oder den Topf. Um die Wirkung zu verstärken, erhitzen Sie vorsichtig die Flüssigkeit. Nach einer Einwirkzeit von ca. 30 Minuten lassen sich die Verkrustungen leicht entfernen. 

Verschmutzte und fettige Oberflächen: Sie kennen doch bestimmt Oberflächen, die gerne mal "fies" werden. Die Oberseite von Küchenschränken oder die Abzugshaube gehören definitiv dazu. Zur Reinigung dieser Oberflächen empfehlen wir eine Lösung aus 1 EL Soda und 500 ml Wasser. Die Lösung einfach in eine Sprühflasche geben. Vor dem Verwenden kräftig schütteln und es kann losgehen.

Vorsicht bei empfindlichen Oberflächen: Durch seine alkalischen Eigenschaften kann Soda empfindlichere Oberflächen angreifen. Sie sollten Soda nicht zum Reinigen von Glas, Aluminium und Linoleum verwenden. Vorsicht ist auch bei Oberflächen geboten, die mit Dispersionsfarbe oder Lacken bestrichen wurden. Auch Marmor und Granit möglichst nicht mit Soda behandeln, da sie nachdunkeln könnten.

Desinfizieren mit Soda: Vor dem Einkochen von Lebensmittel sollten Sie immer das Glas gründlich desinfizieren. Das können Sie ganz einfach mit Soda machen. Dafür geben Sie je 1 TL Soda in die Gläser und füllen diese mit kochendem Wasser auf. Die Gläser ein paar Minuten stehen lassen. Anschliessend mit klarem Wasser nachspülen.

Kalkreste entfernen: Kalkhaltiges Wasser verschont auch nicht unsere schönen Blumentöpfe aus Ton. Denn besonders an den Rändern bilden sich gerne mal nervige Kalkablagerungen. Mit einem warmen Sodabad für mehrere Stunden können Sie diese jedoch problemlos lösen. 

Verstopfte Abflüsse reinigen: Mal wieder läuft der Abfluss des Waschbeckens nicht vernünftig ab und es verbreitet sich ein unangenehmer Geruch im gesamten Badezimmer. Hier "löst" Soda das Problem. Mit einer Kombination von Soda und Essig lassen sich schnell und umweltfreundlich die unbeliebte Verstopfung lösen.

Soda im Wascheinsatz

Doktor-Klaus Soda

Umweltfreundliches Flüssigwaschmittel: Konventionelles Flüssigwaschmittel ist teuer und oft haut- und umweltschädlich. Es gibt allerdings eine gute DIY (Do it yourself) Alternative. Und das mit einfachen und preiswerten Mitteln. Mischen Sie 4 EL Soda, 30 g geriebene Kernseife, nach Belieben ein paar Tropfen ätherisches Öl mit 2 Liter Wasser. Diese Mischung unter Rühren kurz aufkochen lassen. Eine Stunde stehen lassen und erneut aufkochen. Lassen Sie die Mischung etwa einen halben bis ganzen Tag stehen, bis Sie sie in einen Behälter umfüllen.

Hochwirksames Waschpulver: Ähnlich wie beim Flüssigwaschmittel können Sie aus den gleichen Zutaten auch Waschpulver mit Soda herstellen. Lassen Sie dafür einfach das Wasser weg und fügen stattdessen Natron hinzu. Tipp: Raspeln Sie die Kernseife sehr fein, um eine gute Pulverqualität zu erzielen.

Stoffmasken hygienisch reinigen: Geben Sie hierfür die getragenen Masken in eine Mischung aus 1 TL Soda und 2 L Wasser. Lassen Sie alles zusammen für mehrere Minuten kochen. Anschliessend sollten die Masken mit klarem Wasser ausgespült werden.

Mit Soda sagt Schweissgeruch Auf Wiedersehen: Das Lieblingsbaumwollshirt riecht trotz mehrmaligen waschen immer noch nach Schweiss? Unangenehme Gerüche setzen sich gerne in Baumwolle fest und lassen sich oft nur schwer entfernen. Auch hier bewirkt Soda wahre Wunder: Geben Sie 2 EL Soda mit 10 L Wasser in eine Schüssel. Nach einer halben Stunde können Sie nun die Wäsche reinlegen. Diese können Sie für einen Tag darin ruhen lassen. Anschliessend ganz normal waschen. Vorsicht bei Buntwäsche! Hier nur 1 EL Soda auf 10 Liter Wasser verwenden.

Soda - Die richtige Lagerung

Damit Soda über längere Zeit haltbar bleibt und nicht verklumpt, muss es kühl und vor allem trocken gelagert werden. 

Wir empfehlen hierbei die Lagerung in UNiTWIST Twist-Off Gläsern.





Telefon IconFach-
Beratung

041 660 08 66
Alle Kontaktdaten

E-Mail FormularE-Mail
senden

info@sunasar.ch
Zum Formular

Symbol Gratis Flyer und GebrauchsanleitungenManuals
& Flyer

Gratis zur Bestellung
Mehr erfahren


%

Rabatt
Schnell
Info

Rabatt / Einkauf
15% --> Grundrabatt
18% --> ab 100 CC_SITE_CURRENCY
24% --> ab 200 CC_SITE_CURRENCY
30% --> ab 350 CC_SITE_CURRENCY
35% --> ab 500 CC_SITE_CURRENCY
40% --> ab 750 CC_SITE_CURRENCY
44% --> ab 1.000 CC_SITE_CURRENCY
50% --> ab 2.500 CC_SITE_CURRENCY

Mehr erfahren