Nach oben
 

« Zurück

13.09.2022     Blog-Kategorie: Sonstige Beiträge im Bachblüten Blog

Tags: Spirulina Blaualgen Kraft Natur

Spirulina – die Kraft aus der Alge


Die Spirulina (Blaualgen) sind mehrzellige Mikroorganismen aus der Gattung der Cyanobakterien. Die länglichen, spiralförmigen Algen werden nur wenige Millimeter gross.
Sie benötigen Wärme sowie eine direkte Sonneneinstrahlung, um gut zu wachsen. In der freien Natur kommen sie vor allem in tropischen und subtropischen Gewässern vor. Zu finden sind sie in salzhaltigen, alkalischen und flachen Gewässern. Die unzähligen Algen bilden einen intensiv blaugrünen Teppich. Es gibt sie vor allem in Mittelamerika und Südostasien. Seit Jahrhunderten nutzen Menschen Spirulina als wichtige Nahrungsquelle.

Was ist Spirulina?

Spirulina ist ein absolutes Superfood. Die Blaualge enthält viele wertvolle Nähr-Vitalstoffe und Enzyme. Sie hat einen sehr hohen Chlorophyllgehalt und kann eine basische Wirkung auf den Körper haben. Spirulina kann bei zahlreichen Beschwerden helfen.




 

Spirulina & die Azteken

Schon die Azteken setzten auf ihre heilsame Wirkung. Noch heute wird die Alge im Tschadsee geerntet und von den Menschen verzehrt. Die Azteken und Mayas betrachteten es als eine Art esoterisches Essen, das aussergewöhnliche Energie und Vitalität verleihen kann.

Spirulina in der Neuzeit

Im Jahre 2008 definierte die FAO die Spirulina als Superfood. Durch ihre Eigenschaften und Vorteile hat die Ernährungsmedizin der NASA (Amerikanische Behörde für Luft- und Raumfahrt) und die ESA (Europäische Agentur für Luft- und Raumfahrt) sie zur "Nahrung der Zukunft" ernannt.
Spirulina wird seit Jahren im Kampf gegen Kinder-Mangelernährung - besonders in Afrika und Indien - erfolgreich eingesetzt.

Industrielle Herstellung

Industriell kultiviert wird das Superfood in warmen, flachen Salzwasserbecken mit einer Wassertemperatur von ungefähr 35 °C. Wichtig ist, dass direkte Sonneneinstrahlung vorhanden ist. Oft wird noch CO2 ins Wasser gegeben, um das Wachstum der Algen zu beschleunigen. Spirulina und weitere Mikroalgen werden seit einigen Jahren auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz angebaut. Hier erfolgt der Anbau industriell und landwirtschaftlich. Der Unterschied liegt im Ausmass der Farm und der Trocknung.

Unser Dr. Huck Spirulina kommt aus kontrolliert biologischem Anbau.
Herkunft: CN. Es enthält viel Protein, Eisen und Vitamine.

Wirkung und Eigenschaften:

Die Alge hat eine gute Nährstoffzusammensetzung und eine hohe Bioverfügbarkeit. Dadurch wird der Körper sehr schnell versorgt.

Eine Allergie-Studie erfolgte im Jahr 2005. Diese erschien im Fachmagazin Journal of Medicinal Food. Hier wurde belegt, dass die Alge gegen allergische Reaktionen eingesetzt werden kann. Auch bei starken Allergikern wurden Symptome deutlich reduziert.
Ernährungsexperten empfehlen Spirulina für aktive Sportler.






 

Eine Pflanze - viele tolle Eigenschaften:

  • Entgiftend
  • Antioxidativ
  • Entzündungshemmend
  • Senkt Cholesterin
  • Verbessert die Blutwerte
  • Antikarzinogene Wirkung
  • Verbessert die Gehirnleistung
  • Verlangsamt den Alterungsprozess

Ernährungswerte:

Dr. Huck Bio-Spirulina enthält eine Reihe essenzieller Nährstoffe:

Protein.

Spirulina besteht aus zu 60-70% seines Trockengewichts aus Proteinen. Verglichen mit durchschnittlich 20% (proportional) bei Rindfleisch oder 13% bei Eiern. Es hat auch eine hohe Konzentration aller essenziellen Aminosäuren (50% der Gesamtmenge). Spirulina-Proteine sind gut verdaulich, da Algen keine Zellmembran haben. Unser Körper kann bei Spirulina das Protein zu einem hohen Anteil direkt nutzen.

Beta-Carotin.

Die wertvolle Alge enthält hohe Mengen an Beta-Carotin (das sich in Vitamin A umwandelt) sowie Vitamin B12, Vitamine des B-Komplexes, verschiedene essentielle Spurenelemente und Gamma-Linolensäure (GLA).

Mineralsalze.

Spirulina-Algen sind besonders reich an Eisen, das unser Körper direkt verwerten kann. Sie haben auch eine sehr hohe Konzentration an Calzium, Magnesium, Phosphor und Mineralien. Diese sind an über 300 enzymatischen Reaktionen des Energiestoffwechsels beteiligt. Das ist interessant für Ausdauersportler, die empfindlich auf Magnesiummangel reagieren.

Phycocyanin.

Das ist das charakteristische blaue Pigment. Es hat eine dem Hämoglobin ähnliche chemische Zusammensetzung. Dieses wichtige Pigment fördert die antioxidative und entzündungshemmende Wirkung. Besonders Sportler schätzen sie. Nach hartem Training kennen Sie bestimmt die typischen Muskelschmerzen. Diese werden durch Spirulina verringert oder bleiben ganz aus.

Vitamine A, C, E.

Spirulina schützt vor freien Radikalen aufgrund der Vitamine A, C, E.  So können die Schädigungen des Körpers eingedämmt werden. Wie z.B. vorzeitiges Altern, neurodegenerative Erkrankungen und artherosklerotische Erkrankungen.

"Gute" Fette.

Der Mensch benötigt Fettsäuren. Spirulina beinhaltet einfach ungesättigte und besonders mehrfach ungesättigten Säuren. Wie Omega 6 und Omega 3. Ebenso einen hoher Anteil an Linolsäure, Alpha-Linolsäure und Gamma-Linolsäure. Dazu Cis-Linolsäure und Gamma-Linolensäure (GLA), welche die Produktion von Prostaglandinen vom Typ 1 (PGE1) aktiviert. Dies trägt zur Verstärkung der Abwehrkräfte unseres Körpers bei, weil die Lymphozyten und Makrophagen erhöht werden.

Wie nehme ich die Alge richtig ein?

Nehmen Sie täglich drei bis vier Gramm der Alge ein, um einen Mineralstoffmangel auszugleichen oder diesem vorzubeugen. Nach Absprache mit einem Ernährungsberater können Sie bis zu zehn Gramm einnehmen.

Gibt es Nebenwirkungen?

Spirulina ist generell ein sicheres und völlig ungiftiges Nahrungsergänzungsmittel. Es enthält von Natur aus Schwefel, doch kein Jod.
Wenn die Alge in falschen Mengen eingenommen wird, können Nebenwirkungen entstehen, wie zum Beispiel: Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Muskelschmerzen und Hitzewallungen.
Personen mit Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit) sollten vor der Einnahme von Spirulina mit Ihrem Arzt/Ärztin Rücksprache halten. Bei Gicht ist unter anderem auf die Eiweissaufnahme zu achten.





Spirulina vs. Chlorella – sehen Sie für weitere Details in den Blogbeitrag Chlorella!

Ohne Frage ist die Blaualge genannte Spirulina wie auch die Grünalge Chlorella sehr wertvoll für unseren Körper. Spirulina wie auch Chlorella sind sogenannte einzellige Algen. Sie haben beide eine grüne Färbung. Dennoch wird nur die Chlorella aus biologischer Sicht als Grünalge bezeichnet, während die Cyanobakterie Spirulina den Blaualgen zugeordnet wird. Wenn die beiden wertvollen Pflanzen unter dem Mikroskop genauer angeschaut werden, sind noch einige weitere Unterschiede bemerkbar. Zum Beispiel hat die Spirulina keinen ausgeprägten Zellkern. Ihre Zellwände sind sehr dünn.
Die Chlorella ist auch sehr nährstoffreich, doch kann sie in der Schnelligkeit der Verwertbarkeit nicht mit der Spirulina mithalten. Denn diese kann die Nährstoffe durch die dünneren Zellwände schneller an den Darm abgeben. Bei der Chlorella sind diese deutlich dicker und müssen bei der Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln oft künstlich aufgebrochen werden.

 





i
Shopinfos

✕  Shopinfos schliessen

Am meisten besuchte Infoseiten auf bachblueten.ch:

Nicht das Passende dabei?
Dann besuche doch unsere Seite Kundeninfos A-Z

@
E-Mail

✕  E-Mail Formular schliessen DE | EN | FR | IT | ES


Chat
SMS
WhatsApp
Telegram
Facebook Messenger

✕  Chat & Messenger Box schliessen

Unsere Direktservice Zeit ist werktags von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Senden Sie uns jetzt eine Nachricht (oder E-Mail) - wir antworten garantiert am nächsten Werktag.

Für SMS und Messenger brauchen Sie die dazu passende App.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.